Ransomware-Angriffe nehmen zu, was zum Teil auf die Millionen von Mitarbeitern zurückzuführen ist, die plötzlich remote arbeiteten und gleichzeitig versuchten die familiären Pflichten damit in Einklang zu bringen und gesund zu bleiben. Zu sagen, dass die Belegschaft von heute abgelenkt ist, ist eine Untertreibung, und genau darauf setzen Ransomware-Angreifer.

Die häufigste Art und Weise, wie Ransomware in Unternehmenssysteme gelangt, ist das Benutzerverhalten: Klicken Sie auf einen fehlerhaften Link, laden Sie einen infizierten Anhang herunter, besuchen Sie eine schädliche Website usw. Sobald sie angemeldet sind, kann der Angreifer Unternehmensdaten verschlüsseln und das System und das Netzwerk unbrauchbar machen, sofern kein Lösegeld gezahlt wird.

Die direkten und indirekten Auswirkungen von Ransomware

Ransomware kann eine Organisation auf verschiedene Weisen negativ beeinflussen, einige direkt und andere indirekt. Wenn Ransomware beispielsweise die Daten eines Unternehmens verschlüsselt, können Benutzer nicht auf Anwendungen und Systeme zugreifen. Diese Ausfallzeit kann Unternehmen Millionen kosten, je nachdem, wann der Angriff stattfindet (z. B. eine E-Commerce-Website am Black Friday) und wie lange es dauert, das Problem zu lösen.

Ausfallzeiten können Sie auch das Vertrauen Ihrer Kunden und Ihrer Stakeholder kosten sowie Neugeschäft verhindern. Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigt, dass 59 Prozent der Befragten wahrscheinlich keine Geschäfte mit einem Unternehmen tätigen, das im vergangenen Jahr einen Cyberangriff erlebt hat.

Vor kurzem haben Ransomware-Angreifer den Einsatz erhöht und damit begonnen, die Geiseldaten öffentlich zu machen, anstatt sie „nur“ zu verschlüsseln. Die Exposition der Daten kann sowohl für den Ruf eines Unternehmens als auch für die Opfer, deren Daten offengelegt wurden, verheerend sein. Unternehmen können auch mit hohen Geldstrafen und rechtlichen Vergleichen belegt werden, um die Opfer zu entschädigen.

Angesichts der sich schnell ändernden Cybersicherheitslandschaft von heute reicht es nicht mehr aus, Ihre Systeme zu sichern und auf das Beste zu hoffen. Unternehmen, die es ernst meinen, sich frei von Ransomware zu halten, müssen proaktiv sein und Hilfe von einem externen Experten in Anspruch nehmen.

Wie Arcserve und Sophos Ransomware verhindern

Es gibt viele Datensicherheitsanbieter und Cybersicherheitstools, aber nur wenige Lösungen bieten Expertenlevel für Datenschutz und Cybersicherheit.

Dies unterscheidet Arcserve von anderen Lösungen. Arcserve hat Jahrzehnte damit verbracht, Datenschutz-Tools zu entwickeln, um die sensibelsten Ressourcen von Unternehmen zu schützen. Arcserve hat kürzlich die Messlatte noch höher gelegt, indem es mit dem führenden Cybersecurity-Unternehmen Sophos zusammengearbeitet hat, um unübertroffenen Ransomware-Schutz zu bieten.

Die preisgekrönte All-in-One-Lösung von Arcserve bietet die drei Anforderungen, die jedes Unternehmen an seine Daten- und Cybersicherheitsanbieter stellen sollte: Prävention, Schutz und Sicherheit.

Vorbeugung

Von Sophos geschützte Arcserve-Lösungen sollen Ransomware fernhalten. Die Lösungen von Arcserve integrieren die neueste Technologie zur Verhinderung von Ransomware, einschließlich Sophos Intercept X Advanced, um Ihre lokalen, Cloud- und SaaS-basierten Backups vor den unterschiedlichsten Bedrohungen zu schützen.

Zu den von Sophos geschützten Ransomware-Präventionslösungen von Arcserve gehören außerdem:

  • Signaturbasierte und signaturlose Malware-Erkennung
  • Deep Learning neuronales Netzwerk
  • Anti-Exploit-Technologie
  • CryptoGuard Anti-Ransomware- und WipeGuard-Technologien

Schutz

Sicherheitsverletzungen sind ein Albtraum wenn es dazu kommt. Daher sollte der Schutz der Daten Ihres Unternehmens und Ihrer Benutzer immer oberste Priorität haben.

Arcserve schützt Ihre Daten in allen Umgebungen mit einer einheitlichen zentralen Verwaltungsoberfläche, die Datenverlust und längere Ausfallzeiten in Cloud-, lokalen, virtuellen, hyperkonvergenten und SaaS-basierten Workloads verhindert. Diese heterogene, imagebasierte Technologie schützt auch Daten, die zu und von jedem Ziel transferiert werden.

Flexibilität ist in der sich schnell verändernden Welt von heute ist von entscheidender Bedeutung. Daher stellt Arcserve sicher, dass sich Ihre Daten- und Cybersicherheitstools schnell an Ihre Anforderungen anpassen können. Mit Arcserve und Sophos können Sie bei Bedarf durch Hinzufügen von Laufwerken anstelle zusätzlicher Appliances nach oben und unten skalieren und Funktionen ohne größere Upgrades nach Bedarf ein- und ausschalten.

Ein Stück Sorgenfreiheit

Wenn Ransomware in Ihrem Unternehmen auftritt, hängt die Qualität Ihrer Wiederherstellung von der Qualität Ihrer Sicherungs- und Wiederherstellungsfunktionen ab. Arcserve bietet Ihnen eine branchenführende Backup-Lösung, die Ihre Daten aus jedem Blickwinkel abdeckt:

  • Sichern Sie Backups mit signaturlosem Deep Learning, das sowohl bekannte als auch unbekannte Malware erkennt
  • Die Arcserve UDP-Software bietet sofortige VM- und Bare-Metal-Wiederherstellung
  • Lokaler und entfernter virtueller Standby
  • Anwendungskonsistente Sicherung und granulare Wiederherstellung
  • Unterstützung für Hardware-Snapshots
  • Erweiterungen, die Hochverfügbarkeit und Bandunterstützung bieten
  • Automatisierte Tests und detaillierte Berichte reduzieren Ausfallzeiten und validieren RTOs, RPOs und SLAs

Bei all den negativen Nachrichten, die wir über die zunehmende Häufigkeit von Ransomware-Angriffen und die wachsende Bedrohung der Datensicherheit hören, ist es möglicherweise schwer vorstellbar, dass eine Zukunft ohne Ransomware möglich ist.

Arcserve und Sophos ändern das Narrativ, indem sie ein Höchstmaß an Datenschutz und Cybersicherheit gegen die Bedrohung durch Ransomware bieten. Mit einer Arcserve-Lösung, die von zwei führenden Experten für Datenschutz und Ransomware-Prävention in Ihrem Arsenal unterstützt wird, kann Ihr Unternehmen sicher sein, dass es bereit ist, sich gegen Ransomware-Angriffe zu wehren.